kurz vorgestellt: Bernadette Studer

15. Juni 2009 von admin | keine Kommentare

s:mmk, studer | marketing | medien | kommunikation,

Nach verschiedenen Stationen in den Marketing und Mediaabteilungen der grossen Verlagshäuser TAMedia,

Ringier, Jean Frey etc. war ich massgeblich an der Neulancierung des Nachrichtenmagazins

„FACTS“ sowie für die Frauenzeitschrift „edelweiss“ tätig. Anschliessend wechselte ich zur „Klinik Pallas“

als Leiterin Marketing und Kommunikation.

Bis April 2008 war ich als Verlagsleiterin verantwortlich für den Verlag Health Unit – eine Gesundheitsplattform

von Ringier – welche sich crossmedial (Zeitschriften – Gesundheit Sprechstunde,

monothematische Sonderhefte – TV-Sendung, Online, Gesundheitsaktivitäten) dem Thema Gesundheit

verschrieben hat.

Per 1. Mai 2008 habe ich mich mit dem Unternehmen s:mmk selbständig gemacht, um meine

Erfahrungen und das Wissen in den Bereichen Medien, Kommunikation und Gesundheit weiterzugeben.

Kommunikativer Umgang mit den Medien – Workshops zur Krisenkommunikation

Viele Spitäler und Unternehmen im Gesundheitswesen sind in Krisensituationen nicht genügend

vorbereitet: es fehlt ein Krisenstab mit klaren Strukturen, Zuständigkeiten sowie ein

Kommunikationskonzept, denn die Medien drängen auf sofortige Informationen.

In eintägigen Workshops „Kommunikativer Umgang mit den Medien“ vermittle ich in Zusammenarbeit mit

Patrick Rohr (Moderator und Bestseller-Autor) in verschiedenen Spitälern der Deutschschweiz die

Grundlagen der Kommunikation mit den Medien. Auch zeige ich verschiedene Mäglichkeiten für den

vertrauensvollen Umgang mit den Medien auf. Die praxisnahen Workshops richten sich vor allem an

Entscheidungsträger, Ärzte und Kommunikationsverantwortliche im Gesundheitswesen.

Bereitstellung eines „Erste-Hilfe-Koffers“ und offener Gedankenaustausch

Ich erwarte von einer Verbandsmitgliedschaft einen offenen und regen Gedankenaustausch zur

optimalen und erfolgreichen Ausübung einer professionellen Krisenkommunikation. Es wäre gut, wenn

der Verband Richtlinien und Leitplanken für einen klaren Qualitätsstandard innerhalb der

Krisenvorbereitung respektive Krisenbewältigung definiert und verfasst. Vor allem in Bezug auf

Glaubwürdigkeit und Image der Unternehmen wäre es gebührlich, wenn der Verband einen „Erste-Hilfe

Koffer“ bereitstellen könnte.


Share

Hinterlassen Sie einen Kommentar