Archiv für den Monat August 2009

Informationsveranstaltung – Plädoyer für die Krisenkommunikation

25. August 2009 von admin | keine Kommentare

Trotz der Tatsache, dass der 20. August laut Meteorologen der heisseste Tag des Jahres gewesen sein soll, wurde die Einladung des Verbandes zur Informationsveranstaltung von gut zwanzig Mitgliedern und Interessierten gerne angenommen.

Die Expertinnen und Experten der Krisenkommunikation und benachbarter Disziplinen wurden von Roger Huber, Präsident, über die Ziele und nächsten Schritte des Verbandes informiert. Bewusst steckte Roger Huber nur Leitlinien ab, um den Wunsch nach aktiver Mitarbeit und Mitsprache der Verbandsmitglieder zu verdeutlichen und zu begrüssen. Der sich in den nächsten Wochen selbst konstituierende wissenschaftliche Beirat wurde ebenfalls besprochen.

Roland Binz, Vize-Präsident, hielt in seinem Plädoyer die Bedeutung der Krisenkommunikation für die Corporate Communications und weitere Fachgebiete fest und verknüpfte seine Ausführungen mit seinen Erfahrungen bei der SBB. Äusserst spannend war die Erzählung zum totalen Strom-Ausfall bei der SBB im Jahre 2005. Plädoyer Roland Binz

Die Motivation der einzelnen Verbandsmitglieder, den Verband als Mittel und die Förderung und Professionalisierung der Krisenkommunikation als Ziel voranzutreiben, wurde in der anschliessenden Diskussion und in den anregenden Gesprächen beim Apéro besonders deutlich. Deshalb freuen wir uns auf eine aktive Mitarbeit der Mitglieder und ein rasches in Angriff nehmen der nächsten Schritte.

Share

Kurz vorgestellt: Simon Kopp

18. August 2009 von admin | keine Kommentare

Medienarbeit mit Scheuklappen! – KRISENKOMMUNIKATION ALS CHANCE!

Simon Kopp war über 10 Jahre als Journalist und Moderator diverser Radio- und TV-Stationen tätig. Heute arbeitet er als Kommunikationsverantwortlicher der Luzerner Strafuntersuchungsbehörden und als Medientrainer und Studienleiter für „professionelle Medienarbeit“ am maz – der Schweizer Journalistenschule in Luzern. Sein Spezialgebiet ist die Krisenkommunikation.

Medienarbeit mit Scheuklappen

In meiner Arbeit als Leiter der Medienstelle der Strafuntersuchungs-behörden erlebe ich tagtäglich Situationen, welche sich zu akuten Krisen ausweiten können. Ereignisse wie z.B. das Hyflierunglück in Luzern haben mich im Bereich der Krisenkommunikation geprägt und sensibilisiert. Auch als Journalist war ich im Einsatz als Berichterstatter von Krisen-situationen. So z.B. als Reporter für SF TV beim Amoklauf in Zug oder auch beim Grounding der Swissair. Ich kenne die Krisenkommunikation somit von „beiden Seiten“ – sowohl als Medienverantwortlicher wie auch als berichtender Journalist.

Viele Unternehmen verpassen die Chance in der wirklichen Krisensituation professionell zu kommunizieren. Krisen sind trotz allem auch Chancen. Aber nur wenn sie als solche genutzt werden. Dabei kommt der Kommunikation eine wichtige – immer wieder unterschätzte – Rolle zu. Oft wurde oder wird die Medien arbeit noch vernachlässigt. Wenn kommuniziert wird, dann reaktiv und mit Scheuklappen.

Diese Erfahrungen werden in die Krisenkommunikationskurse am maz – der Schweizer Journalistenschule aktiv eingebaut. In Kleingruppen erarbeiten wir in den Kursen Krisenkommunikationskonzepte und erproben diese mit Fallbeispielen u.a. auch vor laufender Kamera.

Erwartungen an den Verband für Krisenkommunikation

Ich erwarte vom Verband für Krisenkommunikation ein breites Netzwerk von Spezialisten. Durch einen aktiven Informationsaustausch, aktuelle Inputreferate und Weiterbildungssequenzen soll sich ein wertvolles Netzwerk akkreditierter Krisenkommunikationsfachleute bilden. Ich erwarte zudem, dass die akkreditierten Mitglieder auch auf einen praxisbezogenen Erfahrungsrucksack im Bereich der Krisenkommunikation zurückgreifen können.

Share

kurz vorgestellt: Thomas Illi

11. August 2009 von admin | keine Kommentare

Thomas Illi, Thomas Illi Forensic Services GmbH

Thomas Illi, langjähriger Gerichtsreporter und Wirtschaftsredaktor bei namhaften Printmedien (u.a. CASH, Tages-Anzeiger, Beobachter), ist seit 1999 Geschäftsführer und Inhaber der Thomas Illi Forensic Services GmbH in Wolfhausen im Zürcher Oberland (www.illiforensic-services.com). Sein bevorzugtes Tätigkeitsgebiet sind nach wie vor heikle Recherchen im Bereich der Problemfälle unserer Wirtschaft. Regelmässig profitieren seine Klienten aber auch von Thomas Illis Medienerfahrung im investigativen Journalismus, denn die meisten seiner Recherche-Fälle sind früher oder später auch Medienfälle.

Deshalb gehört Beratung in Krisenkommunikation seit der Firmengründung ebenfalls zu den Kernkompetenzen. Sein diesbezügliches Fachwissen bringt Thomas Illi aber nicht nur beruflich, sondern auch ehrenamtlich ein: Er ist Mitglied und Präsident einer lokalen Behörde seiner Wohngemeinde Bubikon und betreut in diesem Gremium das Ressort Öffentlichkeitsarbeit.

Durch einen Beitritt den neu gegründeten Verband von Spezialisten und spezialisierten Firmen zu unterstützen, die nicht einfach „PR“ auf ihre Fahne geschrieben haben, sondern im Bereich Krisenkommunikation Spezialwissen und Qualität pflegen wollen, war für Thomas Illi eine Selbstverständlichkeit.


Share

Informationsveranstaltung Schweizer Verband für Krisenkommunikation

11. August 2009 von admin | 1 Kommentar

Am 20. August 2009 findet wie bereits angekündigt der erste Informationsevent für Mitglieder und Interessierte statt. Wir wollen an der Abendveranstaltung über die Ziele des Verbandes informieren, die Erfahrungen der Referenten teilen und uns beim anschliessenden Apéro anregend über die Krisenkommunikation in der Schweiz unterhalten.

Datum: Donnerstag, 20. August 2009
Uhrzeit: ab 18:00 Uhr
Ort: Restaurant Gnüsserei in der Giessereihalle Puls 5, Giessereistrasse 18, 8005 Zürich (Lageplan)

Programm:

  • Begrüssung (Gaudenz Weber)
  • Ziele des Schweizer Verbandes für Krisenkommunikation (Roger Huber)
  • Ein Pladoyer für die Krisenkommunikation (Roland Binz)
  • Qualitätsicherung in der Krisenkommunikation (Simon Hubacher)
  • Anschliessend offene Diskussion zu den Erwartungen an den Verband
  • Apéro und Get together

Wir freuen uns, möglichst viele Neumitglieder und an einer Mitgliedschaft interessierte Spezialisten persönlich kennenzulernen. Anmeldung unter info@verband-krisenkommunikation.ch.

Share