Medienmitteilung: Kodex für professionelle Krisenkommunikation verabschiedet

23. März 2011 von Roland Binz | keine Kommentare

Medienmitteilung                                                                                                23.03.2011

2. Generalversammlung des VKK

Kodex für professionelle Krisenkommunikation verabschiedet

Die 2. Generalversammlung des Schweizer Verbandes für Krisenkommunikation (VKK) hat am Dienstag einen Kodex für Krisenkommunikation verabschiedet. Dieser legt erstmals Qualitätsmassstäbe für die Beratungsarbeit fest und ist für die VKK-Mitglieder verpflichtend, wenn sie Kunden in Krisensituationen kommunikativ unterstützen.

Krisen, insbesondere Kommunikationskrisen, treten nicht nur immer häufiger, sondern auch heftiger auf. Das Berufsfeld der Krisenkommunikation ist aktueller denn je. Mit dem Kodex will der Schweizer Verband für Krisenkommunikation zur Professionalisierung des immer wichtiger werdenden Berufsfeldes der Krisenkommunikation beitragen. Die VKK-Mitglieder haben sich deshalb am Dienstag anlässlich der 2. Generalversammlung in Zürich zu Qualitätsstandards bekannt, die sie bei ihrer Arbeit anwenden wollen. Der Kodex für Krisenkommunikation regelt die Ziele sowie die professionellen Eckwerte der Kommunikationsarbeit. Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der noch jungen Geschichte des Verbandes. «Die Mitglieder des VKK verfügen erstmals über eine Art Gütesiegel für ihre Arbeit», erklärte Dr. Ansgar Thiessen, wissenschaftlicher Beirat des VKK.

Bereits 51 Mitglieder
VKK-Präsident Roger Huber blickte an der GV auf ein spannendes Verbandsjahr mit viel Aufbauarbeit und hochinteressanten Anlässen zurück. Acht Mal trafen sich interessierte Mitglieder zum Austausch – stets verbunden mit einer Präsentation zu einem aktuellen Thema aus den Bereichen Kommunikation und Krisenmanagement. Und an aktuellen Krisenthemen, die einer Analyse bedurften, hat es 2010 nicht gefehlt. «Unsere Anlässe werden als Plattform fürs Networking und für den fachlichen Diskurs sehr geschätzt», stellte Roger Huber fest.

Der Verband umfasst inzwischen bereits 51 Mitglieder, wie Geschäftsführer Gaudenz Weber erfreut bekanntgab. Zudem konnte gemeinsam mit dem Medien-Ausbildungszentrum (MAZ) in Luzern ein CAS Studiengang für Krisenkommunikation initiiert werden, der im Herbst 2011 erstmals starten wird. Und die Homepage des VKK erhielt ein neues 2010 Gesicht, so dass sie mehr und mehr als nützliche Serviceplattform für die Mitglieder zur Verfügung steht.

Aktuelle Anlässe im 2011
Auch im laufenden Jahr bietet der VKK seinen Mitgliedern wieder lehrreiche Anlässe mit spannenden, aktuellen Präsentationen und Diskussionen. So steht beispielsweise im Juni ein Besuch im Führungsraum der Stadtpolizei Zürich auf dem Programm. Der Schweizer Verband für Krisenkommunikation wurde 2009 gegründet und vereinigt Fachleute aus der Kommunikationsberatung, Unternehmenskommunikation, Forschung und Lehre sowie Spezialisten aus interdisziplinären Gebieten des Krisenmanagements.Alle Informationen zum Verband und zum Programm finden sich auf der Webseite www.verband-krisenkommunikation.ch.

Noch Fragen?

Roger Huber, Präsident, Mobile 079 600 77 27

Roland Binz, Vizepräsident / Kommunikation, Mobile 079 445 18 07

Share

Hinterlassen Sie einen Kommentar