Tag: Krisenkommunikation

Anlass: Was können Kommunikationsfachleute tun, wenn sie selber in eine Krise geraten?

19. Oktober 2014 von admin | keine Kommentare

Wie können sich Kommunikationsexperten und Berater sich selber vor Krisen schützen oder diese wirksam bewältigen? Diese Frage diskutiert der Verband für Krisenkommunikation an einem öffentlichen Workshop am 27. Oktober 2014. weiterlesen »

Share

Umfrage: Krisenkommunikation bereitet PR-Profis Kopfzerbrechen

14. Oktober 2014 von admin | keine Kommentare

Gemäss einer Umfrage fürchten sich Kommunikationschefs am meisten vor inhaltlichen Fehlern bei ihrer Arbeit. Auf Platz zwei des “Sorgenbarometers” von news aktuell Deutschland findet sich bereits die Furcht vor dem “Versagen in der Krisenkommunikation”. weiterlesen »

Share

«DIE Krisenkommunikation gibt es nicht»

7. Juli 2014 von admin | 1 Kommentar

In einer zweiteiligen Serie widmet sich die Fachzeitschrift WERBEWOCHE dem Thema Krisenkommunikation. Und kommt zum Schluss: Es gibt unterschiedlichste Ansätze, mediale Krisen kommunikativ zu bewältigen. weiterlesen »

Share

Branchenumfrage: Krisenkommunikation gewinnt an Bedeutung

6. Mai 2014 von admin | keine Kommentare

Die aktuellen Ergebnisse des Swiss Corporate Communication and Public Relations Practice Monitors zeigen: In der Kommunikationsbranche steigt die Bedeutung der Krisenkommunikation. Digitale Kommunikation, Eskalationsgeschwindigkeit von Themen und ein “Zerfall” der journalistischen Qualität werden als häufigste Trends in der Branche genannt. weiterlesen »

Share

Die Krisenkommunikation des Bundesrates – Quotes im 20Minuten

9. August 2011 von admin | keine Kommentare

Der Bundesrat erhält von Experten schlechte Noten für seine Krisenkommunikation. Die Art, wie sich die Regierung mitteile, hinterlasse einen beklemmenden Eindruck. Vorstandsmitglied Patrick Senn zum Thema im 20Minuten vom 09. August 2011:

Ein-Ausdruck-von-Ratlosigkeit

<<<“Die Regierung ist in der Krise einfach nicht präsent. Und wenn sich der Bundesrat doch zu Wort meldet, dann mit hilflosen, unkonkreten Verlautbarungen. «Ich habe mir die Aufzeichnung von Schneider-Ammanns Statement viermal angeschaut und mich dabei die ganze Zeit gefragt: Was will uns dieser Mann sagen?», kritisiert Patrick Senn, Vorstandsmitglied im Schweizer Verband für Krisenkommunikation (VKK). Es könne doch nicht sein, dass ein Bundesrat vor die Medien trete, ohne zu wissen, was er eigentlich mitteilen wolle.>>>

Share